Skip to main content

Nicht ohne meinen Couchtisch – warum Couchtisch und Schlafsofa heute eine andere Rolle spielen als damals

Der Sinn vom Couchtisch hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Früher saßen die Leute in der Stube zusammen, aßen dort und unterhielten sich. Später dann – ungefähr ab der 50er Jahre – erhielt der Couchtisch eine immer stärkere Bedeutung. Nunmehr versammelten sich die Familien rund um den Couchtisch, nahmen dort ihr Mahl und spielten zusammen Brettspiele. Der Couchtisch war der Mittelpunkt einer Familie. Ebenfalls kam der Tisch bei Familienfesten zum Einsatz.

Heute ist es so, dass der Couchtisch selten für große Feste verwendet wird. Vielmehr scheint er jetzt ein persönlicher, privater Begleiter geworden zu sein. Darin mag auch der Grund zu sehen sein, dass ein Couchtisch immer kleiner wird. Viele Hersteller gehen auf die Situation von kleinen Wohnungen ein und schufen Tische, die sich sowohl in der Höhe als auch in der Breite und Länge verstellen lassen.

Mit solch einem Tisch hat der Besitzer die Möglichkeit, einen Eßtisch zu zaubern oder den Tisch als Beistelltisch zu nutzen. So dankbar wie ein Couchtisch ist, lässt er sich in die Mitte eines Wohnzimmers platzieren oder lässt sich in ein Eck schieben. Geduldig bewahrt er alles auf, was in und auf ihm abgestellt wird: Deko vom letzten Urlaub, Weihnachtssterne und andere Gegenstände wie Zeitungen, Brille und Co.

Schlafsofa und Couchtisch sinnvoll miteinander kombinieren

hochglanzcouch-weiss-pngApropos Brille: Diese möchte auch in der Nacht ein eigenes Bett haben und die meisten Leute legen sie auf ihren Nachtisch. Was machen jedoch die Personen, die auf einer Schlafcouch schlafen? Richtig, sie legen ihre Brille auf den Couchtisch. Wenn der Tisch eine Schublade hat, dann darf die Brille dort hinein. Ansonsten wird sie auf die Oberfläche gelegt. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass ein Couchtisch im Zusammenhang mit einer Schlafcouch wesentlich mehr Aufgaben zu bewältigen hat.

Wer die Nacht auf der Schlafcouch verbringt, wird auf dieser höchstwahrscheinlich auch seinen Abend verbringen. Deshalb liegen dann auf dem Tisch die Fernsehzeitung, die Fernbedienung und Knabberware. In der Regel kommt hier dann ein kleiner Tisch zum Einsatz, der problemlos verschoben werden kann. Denn das Schlafsofa oder die Schlafcouch vergrößert sich in der Nacht und benötigt dann den Platz, den vorher der Tisch einnahm.

Flexibel bleiben durch geschickte Wohnungseinrichtung

Sie haben im Gästezimmer eine Schlafcouch stehen? Dann befindet sich darin mit Sicherheit kein Couchtisch. Wenn Sie jedoch einen rollbaren Tisch haben, dann können Sie diesen ihren Gästen mit ein paar Handgriffen zur Verfügung stellen. Sie dürfen ihn natürlich auch nett dekorieren mit einer blühenden Pflanze, einer Tischdecke oder einem Radio. Manch einer fragt sich, welchen Couchtisch er kaufen soll, damit dieser zu seinem Schlafsofa passt.

Hierbei kann man natürlich auf die Farben der Möbel eingehen oder gezielt einen anderen Ton auswählen, der sich gekonnt von den übrigen Möbeln abhebt. Besonders eignet sich ein weißer Couchtisch in Hochglanz, denn weiß lässt sich mit jeder anderen Farbe kombinieren. Des Weiteren ist das Material so dankbar, dass es sich problemlos abwaschen lässt und kaum Gebrauchsspuren aufweist – auch nach ein paar Jahren nicht. Wer auf der Suche nach einem Tisch ist, der sich auch die nächsten Jahrzehnte in jede Einrichtung einfügen lässt, der ist mit einem weißen Tisch gut beraten.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Comments links could be nofollow free.